Donnerstag, 22. Juni 2017

Tante Hertha auf Reisen

Nachdem die Wochen vor den Pfingstferien beruflich (wie auch privat) sehr stressig waren, muss ich gestehen, dass ich mich gar ned so recht auf den Urlaub auf "unserer" Hütte freuen konnte. Ich war so richtig im "zack-zack-zack"-Modus. Vielleicht kennt Ihr das ja auch: Checklistenartig alles abarbeiten, um ja alles noch vor dem Urlaub zu schaffen...  Zeit für's nähen ist nur ganz wenig geblieben, für Blogeinträge hat's leider gar nicht mehr gereicht :-( ...

Aber jetzt! Nach einer Woche Erholung in den einsamen Kärntner Bergen, hab' ich wieder Zeit und Elan. In der wunderbaren Umgebung hab' ich auch gleich ein paar der neuen Oberteile fotografieren lassen. Wie im letzten Blogbeitrag angekündigt, hab' ich mir ja vorgenommen, diesen Sommer mal neue Schnittmuster oder Varianten / Abwandlungen der bisherigen Schnittmuster auszuprobieren.

Da es auf 1.700 m auch bei strahlendem Sonnenschein kühl sein kann und wir auf der Hütte immer wahnsinnig viel essen (leckere Mehlspeisen, Schweinebraten, Flammkuchen, Brotzeit etc. alles aus dem Holzofen), hab' ich vorm Urlaub noch ein langärmliges, weiteres Oberteil genäht: Tante Hertha von echt Knorke aus einem Baumwoll-Jersey, den ich auf dem Stoffmarkt erstanden habe.

Wer ist Tante Hertha:
das Pony, die Frau oder das Shirt?


Ich hab' für mich Größe 40 gewählt. Das Shirt ist wirklich weit - totz der von mir eingenähten "Biese" -  fällt aber durch die schräg nach vorne verlaufende Seitennaht sehr schön. Die Nähte wie immer beim sportlichen Look: Fake-Covernähte.

Ein schöner Rücken ...

Die Biese nimmt nicht viel von der Weite.

Schräg nach vorne laufende Seitennähte.

 Eingefasst hab' ich die Nähte ganz einfach und schnell: mit der Overlock.

Doppeltes Jersey-Bündchen nochmals mit Overlock eingefasst.


Tante Hertha ist wirklich der richtige Begleiter, wenn's gemütlich werden darf. Aber auch für den Sport kann ich mir das Shirt gut vorstellen.


Nach einer Woche leckerem Essen war die
Sporteinheit eher eine Lachnummer!

Fazit:
  • Der Schnitt lässt sich schnell nähen - vorallem, wenn man die Säume offen lässt. 
  • Die Passform ist locker-leicht, ein richtiges Wohlfühl- oder Sport-Shirt. Schaut aus anderem Stoff bestimmt auch sehr gut zu einer knallengen Jeans und High-Heels aus.

Pony Flink war ganz brav: hat still gehalten, nicht geschnappt
und auch nicht ausgeschlagen!

Bis zum nächsten Mal! Ich versprech's Euch: Die nächsten Shirts werden kurzärmelig!

Ganz lieeebe Grüße!
Euer hinguckerl


Stoff: Jersey vom Stoffmarkt
meine Facebook-Seite liken und nichts verpassen: https://www.facebook.com/hinguckerl/
verlinkt: RUMS


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen