Donnerstag, 2. März 2017

Frauen und Taschen. Ein Thema für sich.

Auch ich habe genaue Vorstellungen und Ansprüche an meinen täglichen Begleiter. Das muss eine Tasche alles sein:
  • Schön. In Farbe und Form.
  • Praktisch. Für jeden Einsatz geeignet.
  • Variabel. In Größe und Trageart. 
  • Robust. Wasserfest und nicht schmutzanfällig.
  • Zu möglichst vielen Outfits passend.

Ich hab' keine Lust und meist auch keine Zeit, die Handtasche immer nach Outfit und Anlass bzw. Einsatz zu wählen und umzupacken. Für mich haben sich in der Vergangenheit Rucksäcke
bewährt. Und so entstand letztes Jahr meine Lieblingstasche bzw. Lieblingsrucksack.

Ich habe diesen Rucksack geliebt, da er all meine Ansprüche erfüllt hat. Er war mein täglicher Begleiter bei Wind und Wetter, beim Shoppen, auf dem Weg zur Arbeit, beim Ausgehen, nur mit dem Nötigsten gefüllt oder auch proppenvoll nach dem Marktbesuch ... bis ... bis dann der Reißverschluss kaputt ging. Schnief!

Und da ich soooo glücklich mit dem guten Stück war, hab' ich mir den gleichen nochmal neu genäht...


"Der Neue"

Zusammengeklappt sehr schlank.

Auch als Tasche über die Schulter tragbar.

Zusammengeklappt, wie auf den Fotos, trägt der Rucksack kaum auf. Aber wenn man den Karabiner nicht einhängt, ist diese Tasche ein echtes Platzwunder! Hab' mit diesem Rucksack schon Einkäufe - mal schnell nach der Arbeit - transportiert. Und da die Grundfläche nur ca. 23 cm mal 13 cm groß ist, passt er auch leicht in den Fahrradkorb.

Das Platzwunder:
Einfach den Karabiner nicht einhängen!


Normalerweise wählt man ja erst den Außenstoff und dann den Innenstoff. Bei diesem Projekt war's genau anders rum: Ich hatte mich schon im Herbst in den Baumwollstoff "Bouffants & Broken Hearts" von Robert Kaufmann verliebt und nicht gewusst, was ich daraus machen sollte...



Und als dann ein neuer Rucksack hermusste, war klar, dass dieser Stoff das Futter werden muss!!! Für Außen habe ich Kunstleder in "zwischen rotgold und kupfer" gewählt. Beide Stoffe sind vom Stoffatelier Fingerhut. Wie immer gibt's im Rucksack eine kleine Tasche für die Zutrittskarte für die Arbeit und ein Band, an dem alle Schlüssel hängen, damit ich die in den Tiefen des Rucksacks nicht lange suchen muss...

Einblick ins Innenleben

Und der Schnitt?
Stolz - Grins - leichte Röte im Gesicht. Der ist von mir selbst! Wobei ich zugeben muss, dass mich da der Rucksack einer Arbeitskollegin inspiriert hat.

Hier der Check, ob "der Neue" all meine Ansprüche an eine Tasche bzw. Rucksack erfüllt:
  • Schön. In Farbe und Form. Ja! "Der Neue" is a echt's hinguckerl!
  • Praktisch. Für jeden Einsatz geeignet. Ja! Shoppen, Ausgehen, Arbeit ...
  • Variabel. In Größe und Trageart. Ja! Von ganz schlank bis proppenvoll ist alles möglich! Über beide Schultern als Rucksack oder auch nur über eine als Tasche.
  • Robust. Wasserfest und nicht schmutzanfällig. Ja! Auf' m Fahrrad hat er schon Einiges mitgemacht!
  • Zu möglichst vielen Outfits passend. Ja! Sportlich, Business, elegant, zu Buntem, aber auch Schlichtem ...

Der Rucksack ist ein richtiger Volltreffer geworden. Den alten, kaputten, nach dem gleichen Schnitt möchte ich Euch nicht vorenthalten. Durch das blaue Kunstleder wirkt er gleich ganz anders.


"Der Alte" zusammengeklappt...

... und gut gefüllt!

Habt Ihr auch Lieblingstaschen oder -rucksäcke? Verratet's mir doch hier unter dem Post (einfach auf "Keine Kommentare" klicken und losschreiben) oder auf meiner Facebook-Seite...

Euch noch eine schöne Woche!
Euer hinguckerl


Stoff: "Bouffants & Broken Hearts" designed von Robert Kaufman; Kunstleder in rotgold / kupfer vom Stoffatelier Fingerhut
Schnittmuster: von mir selbst
verlinkt: RUMS