Donnerstag, 9. März 2017

Aus der Not eine Tugend machen...

Kennt Ihr das? Man sieht einen Stoff, ein Nähbeispiel und denkt: "Das ist MEIN Stoff!!! Den MUSS ich haben!!!" So war es bei mir - mal wieder - bei "Kiss" aus der Serie "Me, myself& I" von Hamburger Liebe.

Schnitt wusste ich auch gleich. Der Stoff schreit nach einem Fledermaus-Shirt. Das Schnittmuster aus der BurdaStyle 12/2013, Modell 128 hab' ich in der Vergangenheit schon öfter genäht und wusste: Das wird ge..!

genial ;-)!

Das Resultat: genial.
Doch der Weg war lang und schwer.

Stoff bestellt, gewaschen, gebügelt, im Stoffbruch zugeschnitten (mit verlängerten Ärmeln), aufgeklappt und dann: AAAAHHHHH! Die Legefalte im Stoffbruch war im Rückenteil voll und im Vorderteil leicht zu sehen!!! Sch....!

Schade ;-)!
 
Hier sieht man das Problem:
Durch das Aufrollen des Stoffes auf dem
Stoffballen ist genau in der Mitte der Stoff
leicht angeraut.

Ich denke, dass kommt bei bedruckten dunklen Stoffen öfter vor, dass durch das Aufrollen auf dem Stoffballen, den Transport, das Lagern... die Legekante leicht aufgeraut ist und die Farbe hier einfach nicht mehr so schön ist.

Trotz mehrmaligem Bügeln von beiden Seiten mit und ohne Dampf, mit und ohne feuchtem Tuch, mit und ohne Frust... es ist nicht wirklich besser geworden... Daraufhin hab' ich den Stoff dann erstmal in die Ecke gepfeffert und war total gefrustet.

Aber immer wieder sind meine Gedanken um diesen schönen Stoff gekreist und ich hab' nach einer Lösung gesucht... Hinten einfach einen Reißverschluss einnähen - das wollte ich ja eigentlich schon immer mal ausprobieren: Lösung gefunden! 

Für vorne habe ich überlegt, eine Biese einzunähen. An einem Teststück ausprobiert - sah bei den Kussmündern aber irgendwie doof aus.... So mitten durch die Lippen 'ne kleine Falte nähen. Alternativ hab' ich noch mit dem Gedanken gespielt, einfach ein Webband drüberzunähen. Konnte mich aber damit auch nicht wirklich anfreunden. Mein Mann - mein größter Kritiker und (damit) Unterstützer - meinte, ich solle doch einfach mit passendem Faden und Zick-Zack-Stich über den Lege-Streifen nähen. Den Gedanken fand ich klasse - die Umsetzung sche...!

scheußlich ;-)

Also hab' ich beschlossen, mal nicht soooo kritisch zu sein und mit dem leichten Streifen im Vorderteil einfach zu leben. Obwohl ich weiß, dass das nicht leicht für mich wird, weil ich mich an so was (normalerweise) echt total störe. ABER! Ich liebe dieses neue Oberteil auch mit leichtem Streifen im Vorderteil!

Oberteil von hinten mit teilbarem Reißverschluss
von oben bis unten.

Hier hätt' ich beinahe den Boden unter den
Füßen verloren und wär' baden gegangen.

Was macht man nicht alles für ein Foto ;-)

Meine Jungs beim Warten auf "ihren" Moment:
Mama "ärgern" ;-)

Wünsch Euch 'ne schöne Restwoche und noch 'nen dicken "Kiss"




für Euch,

Euer hinguckerl

Stoff: "Kiss" aus der Serie "Me, myself& I" von Hamburger Liebe
Schnittmuster: BurdaStyle 12/2013, Modell 128 mit verlängerten Ärmeln
verlinkt: RUMS