Dienstag, 24. Januar 2017

Upcycling!

In meinem letzten Post habe ich ja bereits einen Ausblick auf mein nächstes Nähprojekt gegeben. Erinnert Ihr Euch noch an den Müllsack voller Altkleider? Das ist daraus geworden:

Ein Loop aus den schönsten Teilen
meiner rosa und lila T-Shirts.

Durch die Kombi der verschiedenen Stoffe,
schaut der Loop etwas gedreht gleich
ganz anders aus!

Es war aber gar nicht so einfach wie ich mir das vorgestellt habe. Denn in dem Sack befand sich ganz schön viel...

T-Shirts, Fleece-Pullis, Sweatshirts, Jogginghosen,
Sommerkleider, Jeans etc.

Ich hab' mir einige meiner absoluten Lieblingsteile, nach Stil bzw. Farbe sortiert, rausgesucht (das grüne T-Shirt ist nicht meins ;-)) und versucht, passende Kombistoffe zu finden. 


Ich dachte zuerst, dass ich Jeans als Kombistoff auf die Rückseite nähe, um dem Loop mehr Stand zu geben. Aber, das war mir dann doch zu starr:

Das war der 1. Versuch: Jeans auf der Loop-Rückseite.

Also hab' ich fast alles wieder aufgetrennt und neu kombiniert... mit Sweatshirt- und Fleecestoffen.

Und das der zweite Versuch: Fleece- und Sweatshirtstoff
auf der Rückseite!

Kurz zum Vorgehen:
  • Loop-Einzelteile mit einer Höhe von 35 cm aus den Kleidungsstücken ausschneiden. Die Breite bestimmt sich nach Motiv bzw. Kleidungsstückgröße. 
Die schönsten Teile ausgemusterter T-Shirts zuschneiden:
35 cm Höhe, Breite je nach Muster bzw.
Kleidungsstück flexibel.
  •  Danach alle Teile der Außenseite an der 35 cm - Kante aneinandernähen, bis man eine Bahn mit ca. 1,5 m Länge hat.
  • Gleiches Vorgehen für die Rückseite. 
  • Dann hat man zwei Bahnen mit jeweils 0,35 m * 1,5 m.
  • Danach beide Reihen rechts auf rechts legen und an einer der langen Seiten zusammennähen. Evtl. hier noch eine Borte etc. zwischenfassen. 
  • Wenn gewünscht mit Textilfarbe noch Motive aufbringen, beplottern, Labels oder Knöpfe aufnähen oder, oder, oder. Gut schaut auch sicherlich aus, wenn die Motive nicht so wie bei mir auf ein Loopteil begrenzt sind, sondern über mehrere Loopteile hinausgehen. Das war bei mir leider nicht möglich, da ich für die Rückseite im zweiten Versuch ja Fleece- und Sweatshirtstoff mit Polyesteranteil verwendet habe. Da hält die Textilmalfarbe leider nicht so gut :-(

... und Vögel!
Mit Textilfarbe aufgebrachte Pusteblume ...
  •  Dann, wenn alle Schnick-Schnacks angebracht und getrocknet sind, wieder die beiden Bahnen rechts auf rechts aufeinanderlegen und die zweite lange Seite zunähen.
  • Zum Schluss den Loop schließen. Fertig!


Die eine Hälfte der Loop-Außenseite...

... und die andere Hälfte...

Vielleicht könnt ja auch Ihr zukünftig einfacher geliebte Kleidungsstücke mit Löchern, Flecken oder leichten Verwaschungen etc. ausmustern, wenn Ihr einfach was Neues daraus näht? Freu' mich über Eure Upcycling-Anregungen!

Ich werde mir sicherlich aus den anderen ausgemusterten Sachen in Braun- und Grüntönen noch einen Loop nähen!

Euch einen entspannten und erholsamen Abend,
macht was, was Euch glücklich macht!
Ich geh noch a bisserl nähen :-)

Euer hinguckerl